automobil und kunst. julian turner schreibt mir zurück. ich wollte von ihm wissen, wie diese großartigen pastellzeichnungen entstanden sind.

Also. Das war eine fiese kleine Unterführung mit einem symphatischen kleinen Nudelrestaurant (Platz für 2 Menschen), einer symphatischen kleinen Schwulenbar (ähnlich, aber viel mehr Menschen drin) und einigen leeren Vitrinen. Der Künstler Will Benedict kam dann auf die Idee, die Vitrinen zu vermitteln und bespielen zu lassen. Unsere war die erste Ausstellung dort überhaupt.

Bei meiner Vitrine war die Scheibe kaputt und durch Pressspanplatte ersetzt worden. Ich habe eine Reihe von Gucklöchern gebohrt. Praktischerweise ist der Abstand zwischen den Augen das Maß, was bei allen Menschen am ähnlichsten ist.

Das war halt ein Ort, der in den Fünfzigern komplett auf Autos eingestellt wurde. Damals hatte selbst das spartanischste Auto etwas erstrebenswertes-elegantes. Und dann baut die Industrie nur noch langweilige SUVs und bemüht sich verzweifelt, Bedürfnisse danach zu wecken, was ist da passiert?



Ich habe ziemlich viele Pastellzeichnungen (gilt eigentlich als Malerei, immer wieder irritierend) nach alten Anzeigen und Verkehrserziehungsfilmen gemacht. Und von aktuellen Anzeigen in Spiegel & Co. Zahllose Vorlagen finden sich in einem Video von Avi Paul Weinstein

Dazu gab es einen Porsche Cayenne aus Papier, den ich schön in die Wand gekracht habe. Ich habe die ganze Installation nur mit einer grauenhaften Handykamera dokumentiert, so einen Fehler macht man einmal und nie wieder.

In den Vitrinen gab es noch viele tolle Ausstellungen, für besonders große Freude hat bei mir der Pornografie-Eklat gesorgt.
Der Durchgang hat jetzt neue, glatte, weiße Wände und beherbergt den Kunstraum Pro Choice.

Im ehemaligen Pissoir ist mit einfachsten Mitteln eine Bar namens L’Ocean Licker entstanden, der man ihre Pissoirvergangenheit noch deutlich ansieht. An den Wänden stehen praktische Hinweise aus Vor-Internet-Zeiten: Blase gut, jeden Nachmittag Kaisermühlen.
In der Unterführung und im L’Ocean Licker werden wir am Samstag die Präsentation des 3. Panel Magazin feiern. Es wird eisig kalt werden, aber feucht-fröhlich.